Neue Kooperation zwischen Kultur und Veranstaltungs GmbH Worms & mainzplus CITYMARKETING GmbH

31.03.2017 // Veranstalter wollen ihre Kräfte bündeln und gemeinsame Projekte verwirklichen

Veranstalter und Kulturschaffende müssen sich heutzutage vielfältigen Herausforderungen stellen – dazu gehören neben steigenden Künstlergagen, unsicheren Projektfinanzierungen, Wetterkapriolen und immer komplexer werdenden Sicherheitsanforderungen auch ein hart umkämpfter Wettbewerbsmarkt. Zwei etablierte Veranstalter aus der Region stellen sich ab sofort gemeinsam diesen Herausforderungen: die Kultur und Veranstaltungs GmbH aus Worms und die mainzplus CITYMARKETING GmbH. Den Startschuss für die Kooperation gab eine gemeinsam organisiert öffentliche Podiumsdiskussion am Donnerstag, 30. März, im oberen Foyer des Wormser Theaters.

In Worms ist die städtische Kultur und Veranstaltungs GmbH (KVG) der zentrale Veranstalter aller wichtigen, kulturellen Events – dazu gehören die überregional bekannten Nibelungen-Festspiele, das dreitägigen Musikfestival „Worms: Jazz & Joy“, der Mittelaltermarkt „Spectaculum“ oder auch Veranstaltungen des Einzelhandels und des Brauchtums. Darüber hinaus betreibt die KVG auch das 2011 eröffnete Wormser Theater, Kultur- und Tagungszentrum.
In Mainz kennt man den Frankfurter Hof, der Anfang 2012 in die mainzplus CITYMARKETING GmbH eingegliedert wurde, als professionellen Veranstalter, der in den letzten 25 Jahren internationale Stars im Wechsel mit lokalen und regionalen Künstlern präsentierte und für die erfolgreiche Reihe „Summer in the City“ verantwortlich ist.
Sowohl die KVG als auch der Frankfurter Hof gehören zu den „Big Playern“ in der Region Rhein-Main und Rhein-Neckar und möchten in Zukunft gegenseitig von den langjährigen Erfahrungen sowie Know-how profitieren. Aus diesem Grund sind die beiden kommunalen Veranstalter eine Kooperation eingegangen, die auch von den jeweiligen politischen Entscheidern in Worms und Mainz unterstützt wird.

Worms und Mainz machen gemeinsame Sache
„Kulturveranstaltungen erhöhen die Lebensqualität unserer Städte, steigern die Attraktivität der gesamten Region und bereichern die Leben ihrer Bewohner – das gilt nicht nur für Worms und Mainz“, so Petra Graen, Beigeordnete der Stadt Worms und Vorsitzende des Gesellschafterausschusses der KVG: „Ein breit gefächertes Kulturangebot ist daher unabdingbar und auf jeden Fall unterstützenswert.“ Sascha Kaiser, Geschäftsführer der KVG und der Nibelungenfestspiele gGmbH, ergänzt: „Die Kooperation mit Mainz und insbesondere dem Frankfurter Hof ist ein wichtiger Schritt, mit dem sich Worms und die Landeshauptstadt noch deutlicher auf dem Wettbewerbsmarkt positionieren. Unsere Zusammenarbeit schließt neben der Unterstützung im Bereich Marketing und Pressearbeit auch regelmäßige Treffen hinsichtlich der Programmplanung sowie die gemeinsame Realisierung von Musik- oder Kulturprojekten mit ein. Ich kann mir durchaus auch vorstellen, das Netzwerk in Zukunft auszuweiten.“ „Die Feierlichkeiten rund um 200 Jahre Rheinhessen haben gezeigt, dass Rheinhessen auch eine starke Kulturregion ist. Wir wollen daran weiter arbeiten, die Kulturregion Rheinhessen in den nächsten Jahren auch überregional noch stärker in den Fokus der Kulturinteressierten zu stellen. Mainz und Worms sind kulturelle Leuchttürme in Rheinhessen mit einem vielfältigen innovativen und weltoffenen Angebot. Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, dass wir uns bei unseren Angeboten abstimmen, kooperieren und zusammenarbeiten“, erklärt Ludwig Jantzer, Programmplaner beim Frankfurter Hof.

v.l.n.r.: Ludwig Jantzer (Programmgestalter des Frankfurter Hofs in Mainz), Sascha Kaiser (Geschäftsführer der Kultur und Veranstaltungs GmbH Worms und Geschäftsführer der Nibelungenfestspiele gGmbH) sowie Petra Graen (Ehrenamtliche Beigeordnete der Stadt Worms und Vorsitzende des Gesellschafterausschusses der Kultur und Veranstaltungs GmbH) (Foto: Bernward Bertram)
v.l.n.r.: Ludwig Jantzer (Programmgestalter des Frankfurter Hofs in Mainz), Sascha Kaiser (Geschäftsführer der Kultur und Veranstaltungs GmbH Worms und Geschäftsführer der Nibelungenfestspiele gGmbH) sowie Petra Graen (Ehrenamtliche Beigeordnete der Stadt Worms und Vorsitzende des Gesellschafterausschusses der Kultur und Veranstaltungs GmbH) (Foto: Bernward Bertram)