Susanne Röckel: Der Mythos des Vogelgottes

15.10.2018 // Lesung im Rahmen der Reihe "Starke Frauen" am 30. Oktober

Die zweite Lesung der Reihe "Starke Frauen" des Worms Verlags begibt sich – passend zu Halloween – in das Reich der Fiktion, der Mythen und des Übernatürlichen: Susanne Röckels Roman "Der Vogelgott" handelt von der Begegnung mit eben dieser sagenhaften Kreatur und ihrem Einfluss auf eine angeblich rationale Welt. Merkwürdige Kulte und Mythen, archaische Schrecken und Albträume: Unwiderstehlich führt die große Erzählerin Susanne Röckel ihre Zuhörer in ein unheimliches Gelände und hat aus einer grimmigen Geschichte einen grandiosen Roman gemacht, der für die Shortlist des Deutschen Buchpreises 2018 nominiert wurde. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 30. Oktober, 20 Uhr, im Wormser Kulturzentrum statt. Der Eintritt kostet acht Euro.

Die Mitglieder einer wissenschaftlich orientierten Familie werden durch eine zufällige Entdeckung auf einem Kirchenbild in den schwer durchschaubaren Mythos eines Vogelgottes hineingezogen – mit einem Sog, dem sie so wenig widerstehen können wie der Leser dieser Geschichte. Spätestens als sich herausstellt, dass dieser Mythos eben nicht nur ein Mythos ist. Es ist eine sagenhafte, aber elende Gegend dieser Erde, wo die Verehrer des Vogelgotts leben, die ihm allerdings weniger ergeben als vielmehr ausgeliefert zu sein scheinen. In diesem unwiderstehlichen Roman entpuppt sich eine geheime Welt als die unsere, in der die Natur ihre Freundschaft aufkündigt und wir ihrer Aggression und Düsternis gegenüber stehen.

Zur Autorin
Susanne Röckel wurde 1953 in Darmstadt geboren, studierte Romanistik und Germanistik in Berlin und Paris, lebt als Schriftstellerin und Übersetzerin (Paula Fox, Antonia S. Byatt, Irene Nèmirovsky, Joyce Carol Oates und andere) in München. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderen den Mara-Cassens-Preis 1998 und den Tukan-Preis 1999. Zuletzt erschien ihr Buch "Vergessene Museen" (2008).

Service
Die Veranstaltung am Dienstag, 30. Oktober, findet um 20 Uhr im Wormser Kulturzentrum statt. Der Eintritt kostet acht Euro, Karten gibt es nur an der Abendkasse. Die Reihe "Starke Frauen" wurde vom Worms Verlag erstmals im Herbst 2017 ins Leben gerufen. Nach dem erfolgreichen Auftakt findet die Veranstaltungsreihe nun je zweimal im Jahr ihre Fortsetzung. 

Der Worms Verlag
Seit der 2003 von Kulturkoordinator Volker Gallé initiierten Gründung publiziert der Worms Verlag Literatur zu den Nibelungen, zu regionalen und jüdischen Themen, aber auch Kunst. Die Bandbreite reicht dabei von Fachliteratur bis hin zu Kinderbüchern. Innerhalb des städtischen Netzwerks realisiert der Verlag Publikationen zu vielfältigen Anlässen und Veranstaltungen. Das Vertriebsnetz hat seinen Schwerpunkt zwar in der Region, erreicht aber über das Internet und das Buchhandelsnetz Kunden in ganz Deutschland sowie der Schweiz und Österreich. Alle Titel des Worms Verlags sind auch im Buchhandel erhältlich. Weitere Informationen und den Online-Shop findet man unter www.worms-verlag.de