Ausstellung „Unser (Art) Wonnegau“

06.03.2019 // Künstlergruppe Art Wonnegau zeigt Bilder im Wormser Kulturzentrum

Ihre Heimatverbundenheit zeigt sich nicht nur im Namen der Interessengemeinschaft Art Wonnegau. Auch auf den Gemälden der Künstler ist sie oft allgegenwärtig: So sieht der Betrachter unter anderem saftige Weinreben und herbstlich-bunte Felder, aber auch Bauwerke aus dem Wonnegau. Was genau diese Region und darüber hinaus die Vielschichtigkeit der bildlichen Darstellung ausmacht, das zeigt die Künstlergruppe im April unter dem Ausstellungstitel „Unser (Art) Wonnegau“ im Wormser Kulturzentrum. Die Vernissage findet am Montag, 1. April, um 19 Uhr statt. Kunsthistorikerin Annika Maria Treiber führt die Besucher in die Ausstellung ein. Begleitend zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Worms Verlag. Weitere Informationen gibt es unter www.das-wormser.de.

Art Wonnegau ist eine Interessengemeinschaft für bildende Kunst, die sich vor fünf Jahren anlässlich des Fusionsfestes der Verbandsgemeinde Wonnegau gründete. Die Freude der neun Mitglieder an der künstlerischen und kreativen Arbeit zeigt sich in den einzelnen Bildern. Im Vordergrund stehen dabei die individuellen Stile der Künstler. Verschiedene Techniken, Materialien, Farben und natürlich Motive, die an die Heimat erinnern, machen diese Individualität aus und kommen so auf den Kunstwerken in vielfältiger Weise zum Ausdruck. 

Die Mitglieder von Art Wonnegau
Im Jahr 2013 haben sich Kunstinteressierte zur Interessengemeinschaft zusammengeschlossen. Dazu gehören Gerlinde Buddhdev, Ortrud Hamm, Ruth Genne‘, Rita Klingsporn, Hans-Jörg Kircheis, Rainer Machate, Hedwig Müller-Krauthausen, Jadranka Seremet und Annette Ruppert, die für die Finanzen zuständig ist.

Ausstellung „Unser (Art) Wonnegau“
1.-29. April 2019
Wormser Kulturzentrum – Galeriefläche oberes Foyer
Öffnungszeiten: Montag-Freitag 10-18 Uhr, Samstag 9-12 Uhr
(Wir bitten um Verständnis, dass bei Veranstaltungen im Tagungsbereich die Ausstellung in Ausnahmefällen nicht zugänglich sein kann.)
Der Eintritt ist frei. Begleitend zur Ausstellung erscheint ein Katalog, der vom Worms Verlag herausgegeben wird.