„Iron Visions“ im Wormser Kulturzentrum

12.12.2019 // Ausstellung von Ulrike Grimm/Vernissage am 6. Januar um 19 Uhr

Ulrike Grimm kreiert mit Metall, Struktur und Sackleinen eindrucksvolle Acryl-Gemälde, auf denen sich Abstraktes mit Gegenständlichem verbindet. Vom 6. bis zum 30. Januar 2020 stellt die Wieslocher Künstlerin in der Ausstellung unter dem Titel „Iron Visions“ im oberen Foyer des Wormser Kulturzentrums ihre Werke aus. Zur Vernissage, die am Montag, 6. Januar, um 19 Uhr stattfindet, präsentiert Grimm eine Live-Performance, bei der sie der Improvisations-Musiker Karl Schramm aus Sinsheim mit mystischen Klängen begleitet. So entsteht für die Besucher ein beeindruckendes Erlebnis aus Klang, Bild und Bewegung, das mit Sicherheit in Erinnerung bleiben wird. Begleitend zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Worms Verlag. Weitere Informationen gibt es unter www.das-wormser.de.

Für Ulrike Grimm ist Malen eine Leidenschaft, die die Grenzen der Realität sprengt. Im Wechselspiel von Realität und Illusion erschafft die gebürtige Heidelbergerin neuartige Kunstwerke. Inspiriert durch Schrott-Elemente – gegossen in Acryl – in Kontrast zu uraltem Sackleinen mit Pastellkreide, entführt die Künstlerin in surreale Bilderwelten, in denen Abstraktes mit Gegenständlichem, Hartes mit Weichem, Spitzes mit Rundem verschmilzt. Grimm, die sich seit 2015 – neben ihrem Beruf als Grafikerin – intensiv der Kunst widmet, ist außerdem bekannt dafür, dass sie zu ihren Vernissagen in einem passenden, selbst kreierten Outfit Live-Performances präsentiert. Auch zur Vernissage der „Iron Visions“-Ausstellung empfängt die Wieslocher Künstlerin die Gäste zu einem eindrucksvollen Erlebnis. Beim Gang durch die Ausstellung bleibt es dem Betrachter überlassen, die mystisch-rätselhaften Botschaften der Kunstwerke zu entschlüsseln.

Ausstellung „Iron Visions“
6.-30. Januar 2020
Wormser Kulturzentrum – Galeriefläche oberes Foyer
Öffnungszeiten: Montag-Freitag 10-18 Uhr, Samstag 9-12 Uhr
(Wir bitten um Verständnis, dass bei Veranstaltungen im Tagungsbereich die Ausstellung in Ausnahmefällen nicht zugänglich sein kann.)
Der Eintritt ist frei. Begleitend zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Worms Verlag.