Spielplan

Gedruckte Heimat

Zur Bedeutung regionaler Verlage und ihrer Programme

Die Literatur aus und über die Region ist im Buchhandel gefragt – seien es Krimis, Bildbände oder lokale Kochbücher. Doch kommt der Regionalliteratur in Zeiten der Globalisierung und Digitalisierung auch eine gesellschaftliche Bedeutung zu? Und wenn ja, sollte sie auch Gegenstand (kultur-)politischer Förderung sein? Um diese und weitere Fragen geht es bei der Podiumsdiskussion "Gedruckte Heimat. Zur Bedeutung regionaler Verlage und ihrer Programme". Veranstalter ist der Worms Verlag in Kooperation mit der Regionalgruppe Rhein-Neckar der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.

Es diskutieren:

• Dr. Michael Frehse, Abteilungsleiter Heimat im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

• Dr. Andrea Liebers, Kinder- und Jugendbuchautorin

• Stefanie Brich, Geschäftsführerin Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland im Börsenverein des Deutschen Buchhandels

• Annette Sievers, Peter Meyer Verlag

• Berthold Röth, Worms Verlag

• Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz (angefragt) 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Es wird um Anmeldung per E-Mail an rhein-neckar@kupoge-regional.de gebeten. Der Eintritt ist frei. 

Die Podiumsdiskussion ist Teil der Reihe "Lust auf Buch" des Worms Verlages. Veranstalter ist die Regionalgruppe der Metropolregion Rhein-Neckar der Kulturpolitischen Gesellschaft in Kooperation mit dem Worms Verlag.


Details

Donnerstag
19.09.2019 / 19:30 Uhr
Raum
Das Wormser Tagungszentrum
 
Fremdveranstaltung